Hereinspaziert in Bremens Unterhaltungszentrale

Das FRITZ Ensemble

 

SARAH FLEIGE

Nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der Stage School in Hamburg zog es die gebürtige Kölnerin in die weite Welt und war als Tänzerin und Sängerin in verschiedenen Showensembles der AIDA Schiffe zu sehen.

Sie spielte in verschiedenen Musicalproduktionen (u.a. „Happy Hippies in Space“) und ging mit den Produktionen „Hollywood in Concert“ und „Michael Jackson Tribute Shows“ auf Tour durch Deutschland. Auch in diversen Film- und Fernsehproduktionen war sie zu sehen, u.a. in „Großstadtrevier“, „Adelheid und ihre Mörder“, „Buddy“ sowie in diversen Musikvideos.

Außerdem ist sie als Backgroundtänzerin und Sängerin für verschiedene Künstler unterwegs (u.a. Natasha Bedingfield und Nathalie Tineo). Sie tanzt im ZDF Showballet bei den Candy Girls, bei diversen Fashionshows und Events (z.B. Lions Open Ceremony in der O2 Arena in Hamburg, STILL Customer Shows) und ist mit der Gruppe „Rocking Son – The Hits of Dschinghis Khan“ in der ganzen Welt unterwegs. Zudem ist sie Tänzerin der Burlesque Show THE SINDERELLAS - „Let there be more Sin“ und Rockin`Burlesque mit den Rockhouse Brothers.

Im FRITZ sieht man sie in folgenden Shows und Rollen auf der Bühne: "BEAT-CLUB - Die Show" / Rolle Uschi, "FREAK OUT! - Die verrückte 70er Show" / Rolle Cover Angie, "PAPPA PIA" / Rolle Marie (Cover Gisela Neumann), "ATEMNOT" / Rolle: Vanessa, Blues Brothers & Sisters.

Sie zeichnet verantworlich für die Choreographien der Produktion "SPAMALOT - Die Ritter der Kokosnuss" und war auch selbst im Stück auf der Bühne zu sehen.

Derzeit sieht man sie in der 80er/90er Komödie "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann - Onkel Pauls Mixtape", der Boulevard-Komödie "Wer bleibt zum Frühstück?" und der Konzert-Show "HEROES".

 

 

 

 

INGA JAMRY

Inga Jamry sw cms thumbInga Jamry ist gebürtige Delmenhorsterin und begann ihre musikalische Laufbahn ganz klassisch mit musikalischer Früherziehung. Ausgebildet wurde sie als Stipendiatin an der Hamburger Stage School of Music, im Bereich „Dance and Drama“. Bereits mit 15 Jahren entdeckte sie den Gesang für sich - besonders das Genre Musical, aber auch vor Oper und Operette schreckt sie nicht zurück. So wirkte sie in zahlreichen Produktionen mit, wie in den deutschen Erstaufführungen von „Bye-Bye Birdie“ und „Bring Back Birdie“ (hier kreierte sie die Rolle der Rose) und als Jente in Anatevka. Auch als Solokünstlerin auf Kreuzfahrten durchs Mittelmeer war sie bereits unterwegs. Sie besetzte bisher Rollen in klassischen Stücken (u.a. „Carmina Burana“), in Weihnachtsmärchen (u.a. „Cinderella“) und auch in Rock-Musicals (u.a. „Rapsody in Space“).

Im Fritz-Theater stand sie bereits im Musical „Die Rote Mühle“ als Roswitha auf der Bühne.

 

Derzeit sieht man sie in der Boulevard-Komödie "Wer bleibt zum Frühstück?"

 

 

 

 

 

LEONI KRISTIN OEFFINGER

Leonie Oeffinger

Leoni wurde in Frankfurt am Main geboren und bekam ihren ersten Gesangsunterricht bereits im Alter von 12 Jahre. Schon 2 Jahre später stand sie als erste deutsche Annie im gleichnamigen Musical auf der Bühne. Ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin erhielt sie an den Performing Arts in Wien.

Zu ihren Engagements zählen unter anderem Belle in Die Schöne und das Biest , Mistress in Evita (Stadttheater Giessen und Oper Kiel) , Der Schuh des Manitu (TDW Stage Entertainment), Tammy und Amber von Tussle in Hairspray ( Musicaldome Köln und Zeltpalast Merzig), Jesus Christ Superstar und Tschitti Tschitti Bäng Bäng (Gärtnerplatztheater München), Liz in High Fidelity (Altonaer Theater),Teenqueen und Scaramouche in We will rock you (BB Promotion Tournee) und Sugar (Thunerseespiele und Staatstheater Nürnberg).

Sowohl mit Abbamania als auch Abbafever tourte sie als Agneta durch ganz Europa und als Sängerin auf dem Cruiseliner Aida durch die Meere der Welt. Leoni ist Solistin diverser Bands und wenn sie nicht auf der Bühne steht, verleiht sie ihre Stimme gerne für Film- und Seriensynchronisationen. Sie ist die deutsche Stimme von Gabriella in "High School Musical" oder Ashanti in “Muppet's Wizzard of Ozz“ und singt für deutsche Disneyproduktionen. Zur Zeit ist sie als Serena Katz im Musical Fame an der Oper Kiel zu sehen.

Im FRITZ spielte sie alternierend in "BEAT-CLUB" , „2 APFELSINEN IM HAAR“, „ATEMNOT“, im Broadway-Musical "SPAMALOT - Die Ritter der Kokosnuss" und derzeit sieht man sie alternierend in den Rollen der Constanze und Olga in der 80er/90er Komödie "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann - Onkel Pauls Mixtape".

 

 

 

 

LENA WISCHHUSEN

Lena Wischhusen

Lena Wischhusen kommt aus Bremen und erhielt ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der German Musical Academy in Osnabrück, die sie 2007 abschloss. Sie spielte an der Freilichtbühne Tecklenburg u.a. in „Jekyll & Hyde”. Sie war am Waldau-Theater Bremen als Wendy in „Peter Pan”, als Schwester Leo in „Non (n)sens” und als Belle in „Die Schöne und das Biest” zu sehen. Als Hodel ging sie mit dem Musical „Anatevka“, u.a. mit Tony Marshall, auf Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Außerdem war sie in dem Schauspiel „Jeff Koons” am Concordia-Theater Bremen zu sehen.  Als Sängerin war sie u.a. im „Palazzo Colombino“ in Basel engagiert. 2011 übernahm sie bei den Clingenburg Festspielen das Cover der „Amneris“ und die Rolle der „Nehebka“ in „AIDA“ und verkörperte die Rolle der „Angélique“ in „Der Eingebildete Kranke“. 2012 kam sie ans FRITZ Theater und blieb für verschiedenste Produktionen, wie „Zwei Apfelsinen im Haar“ unter der Regie von Comedian Ole Lehmann.  2014 und 2015 war sie erneut als  Hodel in „Anatevka“- dieses Mal am Landestheater Vorpommern- in Greifswald, Stralsund und Putbus zu sehen.

Lena ist Zweitplatzierte des Bundeswettbewerbes “Jugend musiziert” in der Sparte Musical und  Preisträgerin des Landes Niedersachsen beim Bundeswettbewerb Gesang.

 

Im FRITZ sah und sieht man sie in folgenden Shows und Rollen auf der Bühne: "BEAT-CLUB - Die Show" / Rolle Moni, "FREAK OUT! - Die verrückte 70er Show" / Angie, "PAPPA PIA" / Rolle Gisela Neumann, "Zwei Apfelsinen im Haar" und "Ein Bett im Kornfeld" Rolle Franzi, "BLUES brothers & sisters", "ATEMNOT", Broadway-Musical "SPAMALOT - Die Ritter der Kokosnuss" / Rolle "Lady of the Lake"

 

Derzeit sieht man sie in der 80er/90er Komödie "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann - Onkel Pauls Mixtape", der Boulevard-Komödie "Wer bleibt zum Frühstück?" und der Konzert-Show "HEROES".

 

 

 

TORSTEN ANKERT

Torsten Ankert wurde in Blankenburg/Harz geboren und wuchs in Berlin auf. Hier stand er schon ab seinem sechsten Lebensjahr auf der Bühne der Deutschen Staatsoper Unter den Linden. Seine musikalische Ausbildung erhielt er am musikbetonten Gymnasium „Georg Friedrich Händel“, an der Musikschule Berlin-Friedrichshain und schließlich an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Hier studierte er in den Fächern Musical und Gesangspädagogik.
Er spielte u.a. die Rollen Graf von Krolock und Chagal in „Tanz der Vampire“, Colloredo in „Mozart!“, Nestor auf der Europatournee von „Irma La Douce“, Lucentio in „Kiss Me, Kate!“, Cornelius Hackl in „Hello, Dolly!“, Perchik in „Anatevka“, Bob Cratchit in „Vom Geist der Weihnacht“, Morales in „Carmen“ und die Vogelscheuche in „Der Zauberer von Oz“. Weitere Engagements in Produktionen wie „Chess“, „Fame“ „Scarlet Pimpernel“, „Harry & Sally“, „My Fair Lady“ und „Heisser Sommer“ führten ihn z.B. nach Berlin, Frankfurt/Main, Stuttgart, Düsseldorf, Weimar, Chemnitz und ins deutschsprachige Ausland. Er war als Puppeteer von Joey, Topthorn und der Gans in „Gefährten“ am Theater des Westens in Berlin zu erleben. Torsten gehört zum Ensemble des Fritz Bremen und spielt dort in mehreren Produktionen.
Torsten Ankert unterrichtet in den Fächern Gesang, Schauspiel und Liedinterpretation und arbeitet darüber hinaus als Autor und Regisseur.

Aktuelle Informationen auf der offiziellen Facebookseite: Torsten Ankert - Sänger und Schauspieler

 

 

CHRISTOPHER CIRAULO

Christopher Ciraulo, gebürtiger Ruhrpottler mit sizilianisch-philippinischen Wurzeln, studierte Jazz-Gesang an der Folkwang Universität der Künste in Essen-Werden.

Es folgten diverse Band-Projekten und Engagements u.a. am Schiller Theater Berlin in „Vom Geist der Weihnacht“ und für das Musical „Mamma Mia!“ im Theater am Potsdamer Platz, sowie Revue-Tourneen und Schauspielrollen in Kurzfilmen.

Viele Jahre verbrachte er auf hoher See als Solist auf den AIDA Schiffen, die die prägendste und inspirierendste Zeit in Crsto’s Werdegang darstellt. Neben dem Beruf des Sängers gilt seine große Leidenschaft als schaffender Künstler der Musikproduktion und der visuellen Kunst. Aus eigenem Ton- und Bildmaterial entstehen Videoeinheiten, die seinen eigenen Showspots als Backdrop-Projektionen dienen.

Crsto ist seit Februar 2016 Bestandteil des Fritz-Ensembles und ist derzeit in der Konzert-Show "HEROES" auf der Bühne zu sehen.

 

 

 

 

BENEDIKT IVO

Benedikt IvoBenedikt Ivo entdeckte sehr früh seine Leidenschaft für die Musik. Schon als Schüler trat er in den Männergesangverein seines Heimatortes ein. Im Alter von nur 15 Jahren machte er eine 1-jährige Ausbildung zum Chorleiter, gefolgt von einer Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer. Benedikt bewarb sich und bestand drei Auswahl-Runden bei der von Sat.1 gesendeten Casting-Show “Ich Tarzan, Du Jane” und schaffte es unter die 21 besten Tarzans. Im Anschluss an seine Fernseherfahrung wurde Benedikt an der Musical-Hochschule „Joop van den Ende Academy” in Hamburg aufgenommen, wo er von 2008 bis 2011 studierte. Während der Ausbildung trat Benedikt bei zahlreichen Galas und Events auf. So auch bei dem Abschlussprojekt „Replay – Alles ist möglich“ im Hamburger Kehrwieder Theater. Anschließend war er bei den Clingenburg-Festspielen in den Produktionen „Aida“ (Soldat, Beamter), „Mein Freund Wickie“ (Wickie) und „Der eingebildete Kranke“ (Thomas Diaforius) zu sehen. Außerdem spielte er in „Blue Jeans“ (Cover Tom, Pfarrer, Ensemble) am Alten Schauspielhaus in Stuttgart. Er stand als Jean-Michel in „La Cage aux Folles“ am Volkstheater Frankfurt und im Landestheater Coburg auf der Bühne. Am Staatstheater Darmstadt war er in Xavier Naidoos "TIMM THALER" in der Titelrolle zu sehen und bei den Brüder-Grimm-Festspielen in Hanau stand er als Prinz Benedikt im Musical ASCHENPUTTEL auf der Bühne. Am Stadttheater Bielefeld war er in der deutschsprachigen Uraufführung von BONNIE & CLYDE als Clyde Barrow zu sehen.

Es folgte die deutschsprachige Erstaufführung der "Addams Family", wo er als Lucas Beinecke zu sehen war und "Titanic", wo er als Funker Harold Bride auf der Walenseebühne stand.

Im FRITZ sah man ihn bereits in der Produktion „BEAT-CLUB“ in der Hauptrolle des Freddy. Zudem spielte er die Rolle des "Kai" in der Komödie „PAPPA PIA“ und stand in der Schlagerparodie „ATEMNOT“ auf der Bühne. Derzeit spielt er noch im Travestie-Musical "Flying Sisters" den Stuart Robert.

 

 

 

 

STEFAN MONSEES

Stefan Monsees

Den meisten Menschen ist er vermutlich eher als "Kim Bärly" ein Begriff. Diese Rolle spielt er nun seit 20 Jahren und feiert damit bundesweit große Erfolge.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass eben diese Rolle ihn 2011 für das Travestie-Musical "´Ne Diva zum Frühstück" ins FRITZ führte.

Mittlerweile hat er die ImproShow "Parkallee" im FRITZ bereichert, ist Bestandteil des neuen Travestie-Musicals "Flying Sisters" und ist auch in der Musical-Show "We Rock The Broadway" zu erleben.

Seit Mai 2014 kann man ihn auch in der Rolle der "Gräfin Emilia zu Weissenhof-Lauenburg" in der Musical-Komödie "PAPPA PIA" auf der Bühne im FRITZ sehen.

Derzeit ist er in der Impro-Show "Hotel Wahnsinn" und in der neuen Travestie-Revue "High Heels in 44" auf der Bühne im FRITZ zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

DOMINIK MÜLLER

Dominil Müller

Dominik Müller ist gebürtiger Berliner und begeisterte sich schon früh für Tanz, Gesang und das Spielen auf der Bühne. Sein erstes Musical spielte er bereits in Form einer Grundschul-Produktion im grünen Berlin-Zehlendorf. Ein künstlerisch betonter Zweig auf dem Gymnasium ermöglichte es ihm mehrere Jahre lang Erfahrungen im Chorgesang und dem Darstellenden Spiel, insbesondere dem Physical Theatre, zu sammeln. Durch eine Produktion des Musicals „Honk“ der Leo-Borchard Musikschule öffnete sich ihm abermals der Weg zum Musical.

Seine Ausbildung zum Musicaldarsteller absolvierte er dann an der renommierten Joop van den Ende Academy in Hamburg. Während der Ausbildungszeit konnte er in zahlreichen Produktionen von neuen Stücken & Musicalklassikern, wie „The Fantasticks“, „Richard O´Brien´s Rocky Horror Show“, „Godspell“, Michael John LaChiusa´s „Hello Again“ oder „Noir“, sowie in einer Bühnenadaption des Kultfilms „I Hired A Contract Killer“, wertvolle Erfahrungen sammeln.

Mit dem Stück „Die kleine Meerjungfrau“ war er auf großer Deutschland-Tour, ist als Schauspieler alljährlich beim Hamburger Stadtgeflüster zu sehen und konnte in der Uraufführung der „Marzipanpiraten“ am Theater Lübeck auf der Bühne stehen, welches im kommenden Dezember und Januar Wiederaufnahme feiern wird. Mit der Altonaer Familienmusical - Produktion „Oliver Twist“ gastierte er nach Vorstellungen in Hamburg bei Festspielen in Jagsthausen und Heppenheim. Ab Oktober 2016 wird er ebenfalls als Tänzer & Ensemble-Mitglied in Andrew Lloyd Webbers „Sunset Boulevard“ am Theater Lübeck zu sehen sein.

Zurzeit sieht man ihn in der 80er/90er Komödie "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann - Onkel Pauls Mixtape" auf der Bühne im FRITZ.

 

 

 

SVEN PRÜWER

Sven Prüwer abolvierte seine Ausbildung zum Bühnendarsteller an der Stage School in Hamburg. Seine Wege führten ihn u.a. an das Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg, das Theater an der Kö in Düsseldorf, das Theater des Westens in Berlin und zum Musical Dome in Köln.

Das Theaterpublikum sah ihn z.B. in "Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär" als Blaubär, in "Anatevka" als Mottel und Perchik, in "Anything Goes" als Billy Crocker und in "Ein Sommernachtstraum" als Lysander. Unter seinen letzten Engagements finden sich die Rollen des Billy in "Jailbirds“ am Altonaer Theater, des Lord Savage in "Jekyll & Hyde“ bei den Bad Hersfelder Festspielen, die Rolle des Algernon in "Mein Freund Bunbury" an der Oper Halle und der Gardoberier Paul in „Kiss me Kate“ am Theater Erfurt. Von 2008 bis 2013 spielte er Professor Abronsius und Koukol in Roman Polanskis "Tanz der Vampire" in Berlin, Oberhausen und Stuttgart. Zuletzt sah man Sven als Anthony am Theater Görlitz in "Sweeney Todd" und bei den Brüder Grimm Festspielen in Hanau.

Sven ist als Dozent für Schauspiel tätig. Er ist auf mehreren Musical-CDs zu hören und stand darüber hinaus für einige deutsche TV-Produktionen vor der Kamera.

Im FRITZ sieht man ihn derzeit in der 80er/90er Komödie "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann - Onkel Pauls Mixtape" auf der Bühne.

 

 

 

 

TIM REICHWEIN

Tim Reichwein

Bereits während seiner Ausbildung an der Stage School of Music, Dance and Drama in Hamburg zeigte Tim Reichwein sein vielseitiges Können als Sänger in der Oper "La Verbena de la Paloma" unter der Schirmherrschaft von Placido Domingo, als Schauspieler in "Draußen vor der Tür", als Tänzer in "The Lady is a Tramp" und als Ensemblemitglied in "Evita" bei den Freilichtspielen Tecklenburg.
Anschließend stand er unter anderem in Michael Kunzes und Sylvester Levays "Elisabeth" (Essen), in "Tanz der Vampire" (Stuttgart) und in "Les Miserables" (Berlin)auf der Bühne. Die Rolle des Herbert in "Tanz der Vampire" verkörperte er außerdem als Erstbesetzung in Hamburg und bei der Jubiläumsproduktion "Tanz der Vampire in Concert" in Wien. Tim Reichwein gehörte zur Premierenbesetzung der Weltaufführung "Rebecca" in Wien. Danach verkörperte er in der Deutschlandpremiere des Musicals "Marie Antoinette" die Rolle des Konig Louis XVI.


Im FRITZ steht er fast jeden Spieltag auf der Bühne und ist in jeder Produktion zu sehen: "Zwei Apfelsinen im Haar", "Ein Bett im Kornfeld", "Flying Sisters", "PAPPA PIA", "Big Pack & Friends", "Blues Brothers & Sisters", "Zwei am Rande des Wahnsinns", "FREAK OUT! - Die verrückte 70er Show", "BEAT-CLUB". Ab März 2016 wird er ebenfalls in der Schlagerparodie "ATEMNOT" zu sehen sein.

 

Tim Reichwein feierte mit "SPAMALOT - Die Ritter der Kokosnuss" sein Regie-Debüt im FRITZ und stand auch selbst in der Rolle des "Sir Galahad" auf der Bühne.

Zurzeit sieht man ihn in der 80er/90er Komödie "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann - Onkel Pauls Mixtape".

 

 

 

 

MARTIN RÖNNEBECK

Martin Rönnebeck

Martin absolvierte seine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Stage School of Music, Dance & Drama und der Stella R1 Academy. Es folgten Engagements u.a. als John Proctor in „Hexenjagd", Judas in „Godspell" sowie am Hamburger Schmidts Tivoli in „Sixty, Sixty - die Schlagerrevue der 60er Jahre". Bei „Miami Nights" gehörte er in Düsseldorf und Wien zur Premierenbesetzung, bevor ihn sein Weg zur Stuttgarter Produktion von „42nd Street" führte.

Als Swing, Graf Grünne und Max in Bayern war er u.a. in Stuttgart, Japan, Antwerpen, Berlin und Zürich in Kunze und Levays „Elisabeth" zu sehen. Weitere Engagements beinhalten u.a. „Les Misérables" in Füssen, „Carmen" bei den Bad Hersfelder Festspielen, „Titanic" bei den Thunerseespielen, „Die 10 Gebote", „Blutsbrüder", „Die Päpstin" und „Kolpings Traum". Für Andrew Lloyd Webbers „Das Phantom der Oper" kehrte er in seine Heimatstadt zurück. In der Hamburger Originalproduktion verkörperte er Monsieur Lefèvre und in der Fortsetzung, „Liebe Stirbt Nie - Phantom II", war er als Swing und Squelch auf der Bühne. Neben seiner Tätigkeit als Musicaldarsteller ist er auch als Dozent für Gesang und Schauspiel tätig.

 

In dem Broadway-Musical „SPAMALOT - Die Ritter der Kokosnuss" war er in der Rolle des König Artus' zu sehen.

Zurzeit sieht man ihn in der 80er/90er Komödie "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann - Onkel Pauls Mixtape" als Onkel Paul und in der Boulevard-Komödie "Wer bleibt zum Frühstück?" in der Rolle des Stefan.

 

 

 

 

 

 

 

 

TIM SCHULZ

Tim Schulz

Tim Schulz

* 06. Mai 1982 – † 12. Juni 2014

 

Du hast gelacht, gesungen und getanzt!

Nun ist der letzte Vorhang gefallen!

 

Wir danken Dir für deinen immerwährenden Einsatz, deine Professionalität und Dein Talent das Publikum zu begeistern.

 

Du wirst immer ein Teil der FRITZ Familie bleiben und wir werden Dich nie vergessen!